FDP

Und zwar beim Bundesparteitag der FDP:

Es ist schon echt putzig, wer da so herumläuft.

Neben den vier großen Stromversorgern E.on, RWE, Vattenfall und EnBW, dem Lobbyverband Atomforum und dem Energiewirtschaftsverband BDEW (Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft) ließen sich auch der Erdgasverband, zwei Tabakunternehmen (British American Tobacco und Philip Morris[1]), BP, die Telekom und Telefonica (ihr spanisches Pendant), der Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS, das Pharmaunternehmen Pfizer[2], BMW, Audi und der Autoverleiher Sixt, der RTL-Sender n-tv, natürlich die Bertelsmann Stiftung, die Gesellschaft der Versicherer und der Verband der privaten Krankenversicherer, die Apotheken, der Tankstellenbetreiber Tank&Rast, Air Berlin und der Monopolist Microsoft[3] zu einer milden Gabe hinreißen.
Na denn – viel Spaß, liebe FDP. Aber glaubt nicht, dass euch jetzt jemand wählt, nur weil ihr den ehemaligen Pharmalobby- und jetzigen Propagandaminister für Ultra-Krass-XXXL-Aufschwung und Wirtschaftsboom Phil Rösler zu eurem Chef gemacht habt…
[1] Wikipedia: “Nach Recherchen des Spiegels lässt Philip Morris International Inc. in Kasachstan Tabak anbauen, der teilweise auch von Minderjährigen geerntet wird. Dies verstoße gegen die Kinderrechtskonvention und kasachische Gesetze. Ebenfalls wird auf die schlechten Arbeitsbedingungen in Kasachstan hingewiesen. So würden die Plantagenarbeiter keine Schutzkleidung tragen, obwohl die Arbeit gesundheitsschädlich sei.”
So sehen wohl Menschenrechte nach Geschmack der FDP aus?
[2] Man beachte den Wikipedia-Abschnitt über die Verfahren gegen Pfizer.
[3] Theoretisch ist die FDP ja für freien Wettbewerb. Aber bitte nicht, wenn es ihre geliebten Lobbyistenfreunde trifft.